Future Ghosts

Alex

Alex navigiert täglich durch seine eigenen rassifizierten und kolonisierten Erfahrungen und unterstützt gleichzeitig andere dabei, die Grenzen ihrer Freiheit und Unterwerfung zu finden und zu beschreiten. Er schürft auch seine Wunden rund um die Männlichkeit, um Gemeinschaften zu unterstützen, die auf geschlechtsspezifische Schäden reagieren wollen, ohne sie neu zu erschaffen.
http://www.alex-fergusson.com/about

Ceridwen

Ceridwen, eine weiße, cis, englisch/britische kreative Konfliktpraktikerin, die lernt, damit zu leben, in einem kolonisierenden Land sozialisiert und rassistisch (mit Privilegien) zu sein. Ceridwen schafft Räume, in denen Konflikte bewältigt und Trauer ausgedrückt werden können. Ceridwen präsentierte auf der Xplore Berlin 2019 und war 2017 von Xplore CPN begeistert. https://thepleasurecompass.wordpress.com/


Diese Zusammenarbeit basiert auf unseren aufkommenden Erfahrungen, wie wir versuchen, Freude daran zu finden und zu nähren, wenn wir zusammen abhängen.

Der Name Future Ghosts stammt aus dem Lied „Bang Melodically Bang“ des Chicagoer Künstlers Ben LaMar Gay: Sowohl Gays Musik im Allgemeinen als auch dieses Lied im Besonderen haben uns reichlich inspiriert, Verbindungen durch und über Unterschiede hinweg herzustellen. Wir schließen aus diesem Lied, dass wir uns zwangsläufig gegenseitig verletzen müssen und dass wir hoffen können, alte Wunden zu pflegen und keine neuen zu schaffen, indem wir uns einen Scheiß geben.

Erfahrung

DIE EROTISCHE KRAFT DES "SCHEISSEGAL"

Wir schwimmen in einem Meer aus Herzschmerz, wenn wir versuchen, uns über Machtpositionen hinweg zu verbinden. Wir sind verstrickt in Geschichten und Strukturen der Trennung: Patriarchat, Kolonialismus, Kapitalismus. 

Es gibt keine Möglichkeit, sich zu verbinden und nah zu sein, außer durch die Gewässer, in denen wir alle schwimmen. Wir müssen uns mit den Geschichten auseinandersetzen, die gegen unser freies Zusammensein sprechen. Liebe steht systemischen Einflüssen nicht entgegen, sie wird durch sie gefiltert. Und als Menschen, die nach Befreiung suchen, können wir uns nicht frei denken, wir müssen die Freiheit letztendlich in unserem Körper erfahren.

Diese Sitzung ist eine Reise in unsere Wunden und ein Auftauchen aus ihnen; Es ist eine Erforschung des verbindenden und erotischen Potenzials der Verletzlichkeit und wie es sich anfühlt, die Last des Schmerzes über verschiedene Machtpositionen hinweg zu teilen. 

Wir sind alle Geister in der Zukunft des anderen.

de_DEDeutsch
Scrolle nach oben

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie unserer <a href="https://xplore-berlin.de/de/privacy-policy/">Datenschutzerklärung</a> und der Verwendung von Cookies zu. Mehr ...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Browsererlebnis zu bieten. Wir kümmern uns um Ihre personenbezogenen Daten und minimieren die Verwendung unserer Daten Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen